17.Generation

Katinka

Als Säugling in einen Kessel voll Ironie gefallen ist Katinka zu einer, aus allen Poren Energie schwitzenden, Multiplen Persönlichkeitsstörung herangewachsen. Gut erzogen von Mutter Punk und Vater Funk, wird folgerichtig bei der Live-Show erst mal eine Kippe gedreht und dann dem lila-blassblauen Popelefanten musikalisch der Arsch versohlt. Die oftmals selbstironischen, gar sarkastischen, aber auch tiefgründigen und nachdenklichen Texte werden vervollständigt von Musik, die jedes Wattestäbchen überflüssig macht und einem im passenden Moment das beruhigende Gefühl gibt, dass der Boden gerade unter den Füßen wegbricht.

http://katinka-band.de/

 

ANTIHELD

Batman, James Dean, Don Quijote: Die Liste der Antihelden aus mehreren Jahrhunderten zieht sich durch Comic, Film und Literatur. Antihelden sind nicht unfehlbar, gerade ihre Schwächen machen sie sympathisch. Von dieser Idee leben die Texte dieser Band und das Lebensgefühl, das sie in ihren Songs transportieren. Manchmal in spannendem Kontrast zur Musik, die eher „heldenhaft“ daherkommt - nicht zu verwechseln mit breitbeinig.
Ihre Idee von Pop ist anders als der gängige synthetische Einheitsbrei. Klassische Bandbesetzung, echte
Instrumente. Sänger Luca singt die Zeilen, die Musik, Leben, Drama und Liebe auf
den Punkt bringen. Die Musik darf auch mal heldenhaft sein, leidenschaftlich sowieso: ANTIHELD schrecken nicht vor großen Refrains und großen Worten zurück. Pathetisch? Ja. Kitschig? Nein.
 

GROB

Kassettenrekorder als Gitarrenverstärker, einen auf Pump und den Punkt liefernden Bassisten, ein taktfester Drummer mit sensiblen Ohren und ein Grenzgänger zwischen Manie und Genie am Keyboard und den Synthesizern. Dazu der entscheident raue Gesang. Jeder bringt was mit zum Angeln.

Es entsteht eine weitgespannte Dynamik:
Leise und behutsam wie das Tasten und Schleichen im Dunklen; laut und rücksichtslos wie ein tollwütiger Bagger.

Bühne wird Schauplatz für das Abtauchen in Soundwolken und Geräuschen und für das wilde Auftauchen durch rotzig geschlagene Gitarrenakkorde und eingängige nach vorne preschende Synthie-Melodien.

Das alles ergibt den Sound von GROB, der wie ein massives Brett an der Wand von Seidentüchern umgeben auf den aufmerksamen Hörer wirkt.

http://grobesache.de

   

La Petite Rouge

"Ist eine Stimme aus Glas durchsichtig? Nein - man muss nur die Augen schließen, um sie zu sehen." La Petite Rouge wohnt im großen Wohnzimmer zwischen Electronic und Folk und lässt hin und wieder einen Moment los, genau dort, wo sich Melancholie und Endlosigkeit treffen.

Mit gerade einmal 18 Jahren erinnert die junge Karlsruherin La Petite Rouge bereits schon jetzt an Größen wie Bjork und Grimes. Sie schreibt, singt, spielt und produziert alleine. Hinter den Dingen des Alltags findet sie ihre fragilen Klanggerüste und pulsierende Bässe, formt diese mit glasklaren Vocals zu einem großen Ganzen, dass sich auf seinem Weg immer wieder in Meta-Ebenen zu verirren scheint, jedoch nie sein Ziel aus den Augen verlässt: La Petite Rouge öffnet Welten. Und das vor allem deshalb, weil es noch so viele zu entdecken gibt.

http://www.facebook.com/jesuispetiterouge

 

STEREOGOLD

Was passiert, wenn geiler Rocksound auf deutsche Texte trifft?
Was passiert, wenn Casper mit Jared Leto schläft?
Was passiert, wenn Stereo auf Gold trifft?

Hooks, die du nicht mehr aus dem Ohr bekommst! Energie ohne Ende! Vier Typen mit einer Show, dass du alles um dich herum vergisst und loslässt. Eine zweikanalige Klangexplosion. Ein Feuerwerk der Farben.STEREOGOLD.

Seit Anfang 2013 spielen die Jungs aus Köln überall dort, wo es mindestens eine Steckdose gibt, und erobern mit ihrem Sound die Herzen vieler Musikbegeisterter.

Bald mit im Gepäck: Ihre kommende EP "Sommernacht"

https://www.facebook.com/stereogoldmusik

   

Seite 1 von 2