Pentatones

pentatones

Sie nennen sich selbst "Four Alienators", also "Vier Verfremder". Sie kommen im Schutz der Dunkelheit und lassen einen nicht mehr los. Ein Meer aus Kabeln, Knöpfen, Tasten und Saiten umgibt die Band und lässt ihre Bühne wie ein Laboratorium aussehen. Pentatones prägen einen Sound, der einen ohne Umwege ergreift. Spielerisch vereinen sie technoide Beatstrukturen mit melodiösen Jazzlinien, TripHop trifft Elektronika. Pentatones schaffen aus verschiedensten musikalischen Versatzstücken ihren eigenen Kosmos. In englischer Sprache. Sie selbst bezeichnen sich als »Mosaique Beat Ensemble«. Ein zentrales Element ihrer Konzerte ist das Zusammenspiel zwischen fester Komposition und freiem Livesampling. Von Zeitungspapier über Melodielinien bis hin zu Wortfetzen der Sängerin Delhia, werden Sounds Live aufgenommen, verfremdet, wiederholt und in die Stücke eingebettet. Virtuos entwickeln die Musiker aus zahlreichen Ebenen und Sequenzen ein Mosaik. So ist es auch nicht verwunderlich, daß sie ihr Debütalbum "Mosaique Beats" nannten. 2006 veröffentlichten sie ihr zweites Album "untitled". Mit der Videokünstlergruppe "YouAreWatchingUs" entwickelten Pentatones eine audiovisuelle Liveperformance, "the PreENTER-Session", die im vergangen Jahr auf verschiedenen internationalen Medienkunstfestivals aufgeführt wurde.

www.pentatones.de | www.myspace.com/pentatones